Die Frühlingsknotenblume (Leucojum vernum)

***Blütezeit: Februar-April, Blütenfarbe: weiß, Blütenblätter: 6, ACHTUNG: giftig, steht unter Naturschutz!***

„Mutig streckt sie ihr Köpfchen, gelb und weiß, schon im Feber durch Schnee und Eis.“ Wie der Reim andeutet, handelt es sich hier um einen der allerersten Frühlingsboten, der schon im Winter auf Frühling hoffen lässt. Die Frühlingsknotenblume wird auch als Märzenbecher und wegen ihrer nahen Verwandtschaft zum Schneeglöckchen als „Großes Schneeglöckchen“ bezeichnet und auch immer wieder mit diesem verwechselt.

Sie gehört zur Familie der Narzissengewächse und blüht von Februar bis April in feuchter Umgebung (Auwälder, feuchte Wiesen). Die Frühlingsknotenblume ist giftig! Ein Grund sie nicht zu pflücken, aber sie steht außerdem unter Naturschutz.

Sie wird etwa 10-30cm hoch und kann vor allem durch die Blüte recht eindeutig vom Schneeglöckchen unterschieden werden. Die Blüte der Frühlingsknotenblume hat eine runde, geschlossene Form. Die 6 Blütenblätter sind nahezu gleich lang und haben gelb-grüne Spitzen. Dagegen sind die 6 Blütenblätter des Schneeglöckchens unterschiedlich lang – die 3 äußeren Blütenblätter sind fast doppelt so lang wie die 3 inneren, wodurch der Eindruck entsteht, dass das Schneeglöckchen nur 3 Blütenblätter hat. Außerdem duftet die Frühlingsknotenblume im Gegensatz zum Schneeglöckchen.

Auf unseren Spaziergängen haben wir noch kein Schneeglöckchen gefunden, aber HIER kannst du eine genaue Beschreibung und Bilder zum Schneeglöckchen finden.

 

 

 

1 Comment

  1. Johanna Handl

    24. April 2017 at 17:34

    Liebe Sabine, gratuliere zu deinem anregenden blogSich die Zeit nehmen, mit den Kindern mit offenen Augen bei jedem Wetter durch die Natur zu spazieren ist ein wunderbares Geschenk…nicht nur für die Kinder sondern auch für uns selbst.
    Liebe grüsse Johanna

Leave a Reply

*